Feb 15 2015

The Burns Supper 2015

Wieder einmal leuchteten die Kerzen, dampfte der Haggis und zog ein feiner Duft von Single Malt durch den Raum im Traditional Life Pub, während unsere Ohren an den Worten des schottischen Nationaldichters Robert Burns hingen. Die Clansmen und ihre zahlreichen Gäste feierten den nunmehr 256. Geburtstag des Dichters. In Anlehnung an sein Gedicht “To A Mouse”, in welchem er die täglichen Mühen des einfachen Mannes im damaligen Schottland mit dem kärglichen Mäuseleben in eine Beziehung setzt, stand das diesjährige Burns Supper unter dem Zeichen des einfachen, manchmal schwachen und ängstlichen aber doch so ungebrochen tätigen Individuums. Der beste Plan, ob Maus ob Mann, geht oftmals ganz daneben … oder, wie Rabbie Burns es im schottischen Dialekt ausdrückt, … The best laid schemes o’ mice an’ men gang aft agley, …

Damit beim Supper nichts daneben geht, haben wir uns nicht nur auf die Mäuse verlassen, sondern ihnen Leitmotiv und Background überlassen und den Rest fest in Clansmen-Hand genommen. Angefangen bei den kraftvollen oder auch gefühlvollen Pipes von Alex und Tom, dem festlichen supper meal, welches traditionell in Tricias Hand liegt und bei welchem wir uns jedes Jahr der perfekten Unterstützung von Fleischer Lindemann bedienen können, den Toasts und weiteren Beiträgen, welche sowohl von den Clansmen aber auch von unseren Gästen beigesteuert werden und nicht zuletzt der Gastgeberschaft des neuen Hausherren Benny bis hin zur tätigen Mitwirkung der Supper-Gäste, welche sich bei Quizz und Artwork wieder einmal zu erstaunlicher Kreativität aufschwangen, zeugte alles von Hingabe und dem Wunsch, das Supper zu einem Erlebnis werden zu lassen, welches sich Robert Burns würdig erweist.

Nicht einmal die zu dieser Zeit in Uetze so umtriebigen witches and warlocks konnten dagegen etwas ausrichten. Aber an die haben wir uns ja nun schon so langsam gewöhnt und ehrlich, ohne sie würde etwas fehlen. So schwebte auch die Nanny aus Tam O’Shanter mit ihrem cutty sark und Megs Pferdeschwanz den ganzen Abend über im Raum und genoß es sichtlich, dass sie noch wie zu Tam O’Shanters  Zeiten ob ihrer Wildheit, … das Land in Angst und Bann zu halten vermag.

So klein sie auch sein mögen, die wee mouses, sie hatten es sich in allen Beiträgen so recht bequem gemacht, nicht nur in der auf deutsch und mit schottischem Background vorgetragenen “To A Mouse” von Steffi und Helge. Auch aus dem Toast to the Lassies (Bernd) und the Lassies Reply von Birgit lugte sie so gar nicht ängstlich heraus. Letztlich nahm uns noch Marina Teichler auf eine Mäusesuche mit, welche sich im Rahmen unserer unermüdlichen Suche nach Lost Manuscripts abspielte.

Da es recht schwer nachvollziehbar ist, wie sich Robert Burns wohl mit Bits & Bytes herumgeschlagen hätte, wenn es denn zu seiner Zeit thematisiert worden wäre, brachte uns Pascal in dieser Vorstellungswelt mit seiner Immortal Memory ein deutliches Stück weiter. Immerhin ist uns bewusst geworden, dass der Computer künftig nicht mehr mit einem einzelnen Byte auskommt, um das Jubiläum von Rabbies Geburtstag in Jahren abzuspeichern.

Doch was wäre Robert Burns, was wäre Schottland ohne den aufweckenden und manchmal auch sehnsuchtsvollen Klang der Bagpipes? Dank Alex und Tom strömt deren Klang jedesmal auf uns über, reisst uns mit und hat die bescheidene Funktion des Rahmens längst verlassen, ist zu einem wesentlichen Teil des Porträts geworden. Beinahe wie auf einem Military Tattoo nahmen sie uns in Windeseile aus den schottischen Highlands mit auf einen Trip to Africa, voran der Sound von Bagpipes und Bongos. Doch, da sind die Clansmen mit mir wohl alle einer Meinung, eine solche Atmoshäre kann man nur schwer beschreiben, man muss dabei sein und sie hören …

Ein jedes Jahr setzt uns die Kreativität der Supper-Teilenhmer in schieres Erstaunen. Für die kreative Plattform sorgte wie immer Colin. Den Zweifel, ob es funktionieren wird, den haben wir längst abgelegt, dank der Cutty Sarks, der Twa Dogs und jetzt der Robert Burns Porträts. Es gab wieder so viel perfect artworks, dass es schwerfiel einen Sieger zu bestimmen. Der Siegerpreis, wie immer, der Themen-Whisky, diesmal …

“The Timorous Beastie”.

 


Jan 17 2015

The Tim’rous Beastie

Hallo Clansmen und Freunde …

Es ist wieder soweit. Die witches und warlocks üben ihre wilden Tänze bereits seit Tagen in der Gegend von Uetze und auch die kleinen ängstlichen Mäuse, die das Thema des diesjährigen BURNS SUPPERs bilden, suchen nach verfügbaren Ritzen im Life Club, um an dem feierlichen Treiben teilzuhaben und ihren Anteil am Haggis Tree zu erhaschen.

Wer sich dem Treiben noch hinzugesellen will, der sollte sich schnellstens anmelden (bis Mittwoch) unter info@the-clansmen.de.


Dez 21 2014

The Haggis Tree …

Wee, sleekit, cowrin, tim’rous beastie … (To A Mouse)

Für eine Maus ist es Supper und Weihnachten in einem … – Für die Clansmen das

Burns Supper 2015,

welches wir jetzt vorbereiten. Schon immer waren die großen Feste etwas ganz Besonderes auch gerade für die kleinen. Manchmal scheinen die Wünsche unerreichbar. Doch unverhofft geht so manches in Erfüllung, wenn man nicht verzagt und vor allem jemanden zu Seite hat, der mit einem denkt, oder, wie es Rabbie Burns sagt:

But Mousie, thou art no thy lane, …

Doch Mäuschen, du bist nicht allein …

Dafür haben die Clansmen dieses Jahr den einen oder anderen Haggis an den Weihnachtsbaum gehängt.

Also, Clansmen, lasst uns nicht allein bei der Vorbereitung und erscheint zahlreich, wenn am 24. Januar nicht nur die Mäuse tanzen, sondern, wie wir es kennen, auch die witches and warlocks, die dem guten Tam O’Shanter das Leben bei aller Begeisterung zuweilen auch etwas schwer machen. Damit wir besser planen können, bitte die Anmeldungen nicht vergessen unter info@the-clansmen.de. Einlass ist im Life Pub wieder 18:00, offizieller Beginn um 18:30.

Bis dahin wünschen wir den Clansmen und allen Freunden erst einmal:

Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein erfolgreiches 2015!


Sep 30 2014

Robert Burns Experience

Colins Tour Map

        Die Reisevorbereitungen sind im Gange.

        Bisher haben 23 Teilnehmer fest gebucht.

        Den aktuellen Stand erfahrt Ihr ab jetzt immer

        hier →.


Jun 21 2014

Robert Burns Tour 2015

Getting started …

Vom 25. April bis 03. Mai 2015 auf den Spuren von Robert Burns, so sieht es die jetzige Planung für die um ein Jahr verschobene 9-tägige Schottlandreise in die Heimat von Robert Burns vor. Wir haben jetzt ein verbindliches Angebot vorliegen und arbeiten nunmehr daran, es umzusetzen. Von den vielfältigen Optionen haben wir jetzt diejenige Variante ins Auge gefasst, von der wir meinen, dass sie von Euch am besten aufgenommen wird. In Kürze:

  • 25 Teilnehmer,
  • Reise per Bus/Schiff,
  • Stilvolles Hotel (Western House Hotel in Ayr),
  • preisoptimiert (Kein fest gebuchtes Dinner im Hotel), 1249 € pro Person (Zuschläge für Einzelzimmer etc. hier nicht enthalten),
  • nicht von Touristen überladene Vorsaison.

Weitere Einzelheiten zur geplanten Tour könnt Ihr hier nachlesen.

Jetzt ist es an Euch, Euer, wie wir hoffen, Interesse zu bekunden. Dann werden wir eine erste Zusammenkunft im Pub organisieren, um mit den Interessenten die Details zu besprechen, so dass sich danach jeder entscheiden kann.


Apr 1 2014

Mitgliederversammlung 2014

Am 19.03.2014 fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Clansmen statt. Über Inhalt und Ergebnisse könnt Ihr unter Clansmen News nachlesen. Im Ergebnis wurde u.a. eine Satzungsänderung angenommen. Der 1. Vorsitzende wurde für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Die Planungen für die von 2014 auf 2015 verschobene Schottland-Reise (Burns Experience) wurden wieder aufgenommen und ein erstes Konzept wurde vorgestellt, welches demnächst auch denjenigen Mitgliedern nahegebracht werden wird, welche nicht auf der Mitgliederversammlung zugegen waren.


Feb 23 2014

The Burns Supper 2014

Nae doubt but they were … thick tegither …

Zweifelsohne waren hier dicke Freunde zusammengekommen …

Gemeint sind hiermit Luath und Caeser, die beiden Hunde aus dem Burns-Gedicht “The Twa Dogs“, welche das Motto des diesjährigen Burns Suppers bei den Clansmen bildeten. Aber, ganz im Geiste von Robert Burns, kann man die Zeilen auch als ein Resümee des Supper-Abends ansehen.

Wie immer sprechen zum Beginn des Abends die Bagpipes, blasen zum Sammeln der Clansmen und begleiten den Einmarsch der Ehrengäste. In diesem Jahr waren unsere begeisternden Piper Alexandra Scheckel und Tom Zimball selbst die Ehrengäste und verliehen dem ganzen Abend ihr besonderes Highland-Flare.

Eingeleitet vom diesjährigen Chairman des Abends Glenn Garriock, wurden anschließend die Türen für den traditionellen Hauptakteur, den Haggis, geöffnet, welcher nach der üblichen Ehrenbezeigung, der Address to the Haggis, mit einem von Tom sauber geführten cut erlegt wurde.

Nach der somit ermöglichten körperlichen Stärkung konnten sich die Gäste der geistigen Hinterlassenschaft unseres Robert Burns mit der nötigen Hingabe widmen. Im Anschluss an den Loyal Toast erweiterte Helge in seiner Immortal Memory unsere Kenntnisse über das Leben von Robert Burns um einen humorvoll vorgetragenen Einblick in dessen Edinbourgh-Periode.

Umrahmt von den Klängen der Bagpipes steuerten die Supper-Gäste damit auf den Toast to the Lassies und die entsprechende Reply zu, diesmal gehalten von Harald, der sich mit dem mysteriösen F-Punkt befasste, und gekontert von Steffi, die sich, von Rabbie Burns wohl inspiriert, dem Gleichnis der “Twa Dogs” und uns Männern zuwandte.

Zweifelsohne war es nunmehr an der Zeit, sich den Burns’schen “Twa Dogs” zuzuwenden, welche von Birgit, rein rhetorisch natürlich, in den Life Club geführt wurden in den Personen von Klaus Dahlgrün (Luath) und Bernd Horlbeck (Caesar), woraufhin sich eine “… lange Debatte über die Herren der Schöpfung …” entspann, streng nach den Regeln von Robert Burns natürlich.

Bei dem erreichten hohen Maß an Highland Spirit, verwundert es nicht, dass Alexandra unsere Gäste mühelos zum Schlagen der Trommeln und zum Handling der Bagpipes verführen konnte (Tim und Kai). Rabbie Burns hätte sicher seine wahre Freude daran gehabt und wir hatten sie auch …

Unversehens glitten wir so langsam wieder auf die Stunde der warlocks and wiches zu und Tam O’Shanters Geist schien im Raum umherzuschweben, aber dennoch, wie es bei Tam heisst: … mit Whisky trotzen wir dem Teufel …, was ja dann auch ein jedes Jahr von uns getreulich befolgt wird …

Und immerhin haben wir noch unsere treuen Hunde, auf deren Schutz wir uns verlassen können. Und wenn Twa Dogs nicht ausreichen, so sind die Clansmen erfinderisch genug, deren weitere auf der Bildfläche erscheinen zu lassen …

… und es gab auch einen Sieger im Skulpturen-Wettbewerb, aber ehrlich, eigentlich hätte jeder der Bildhauer den Sieg verdient … Und so hoffen wir, dass sich alle ein wenig als Gewinner des Abends fühlen und etwas vom Feuer unseres Robert Burns mit nach Hause genommen haben …

trough mosses, waters, slaps and stiles

Weiterlesen


Dez 31 2013

The Twa Dogs …

The Upcoming Burns Supper 2014 …

Es war einmal in Schottlands Teil, welcher benannt nach König Kyle. An einem schönen Junitag, da zogen durch den Nachmittag, zwei Hunde ohne Zweck und Ziel, und trafen sich durch Zufallsspiel …

Dies sind die ersten Zeilen aus dem Robert Burns Gedicht “The Twa Dogs” (Die zwei Hunde). Der eine, Caesar, ist von hoher Abkunft. Luath, sein Kamerad ist der Hund eines Bauern. Die gesellschaftliche Stellung der beiden könnte nicht gegensätzlicher sein. Doch beider Leben wäre nicht halb so lebenswert ohne den jeweils anderen. Da sitzen sie nun irgendwo in den Fluren Schottlands und philosophieren über das Leben – ihres, wie das der Menschen. Die unverkennbare Hand von Robert Burns leitet sie dabei so leicht wie eine Feder durch die tiefgründigen mosses, slaps and styles unserer Welt, in welcher wir als Clansmen bestehen wollen …

Auch dieses Jahr wollen wir uns wieder vom Geiste Rabbie Burns inspirieren lassen und haben hierzu das Motto “The Twa Dogs” gewählt. Das Burns Supper werden wir am 25. Januar 2014, wie immer im Life Club feiern. Einlass ist, auch wie immer, um 18:00, Beginn um 18:30. Wer sich das allgemeine Procedere noch einmal vergegenwärtigen möchte, findet das hier. Wir suchen auch in diesem Jahr wieder engagierte Vortragende. Anmeldungen bitte entweder direkt im Pub oder über info@the-clansmen.de.

 


Feb 10 2013

Weel Done, Cutty-Sark!

… entfuhr es Tam O’Shanter vor schierer Begeisterung beim Tanz der Nanny, woraufhin es dunkel wurde im Kreise der Geister und Gespenster

Im Life Pub Uetze aber ging das Licht an bei dieser Ankündigung des diesjährigen Robert Burns Suppers und es versammelten sich statt der Geister und Gespenster die Clansmen und zahlreiche Freunde des Vereins oder/und des schottischen Barden zum Haggis-Anschnitt bei Pipe-Klängen, Poetry, Toasts und Single Malt. Dabei wehte über allem der Atem der Lowlands und der Highlands mit seiner Kraft und seinem Humor.

Nach dem üblichen, mit Drambuie umrahmten Entree schallten die Pipes von Alexandra Scheckel und Tom Zimball zum Einmarsch des diesjährigen Ehrengastes Udo Hansen von der Malt Whisky Company, welcher vom Gastgeber Christos Guadras und Clansmen-Vorstandsmitgliedern begleitet wurde. Nach dem Willkommensgruß an die Gäste konnte das bekannte Procedere unter der Leitung des Zeremonienmeisters des Abends, Colin Garriock seinen Lauf nehmen …

Weiterlesen


Dez 29 2012

Das bevorstehende Burns Supper 2013

Hallo liebe Robert Burns Freunde, es ist wieder soweit. Im Januar jährt sich Robert Burns’ Geburtstag zum 254. mal. Die Vorbereitungen laufen und übrigens: “Weel done, Cutty-sark!” ist der Ausruf Tam O’Shanters beim Tanz der Hexen in der Kirche Alloway (“Tam O’Shanter“) …

Das aktuelle Burns Supper werden wir am 26. Januar 2013, wie immer im Life Club feiern. Einlass ist, auch wie immer, um 18:00, Beginn um 18:30. Wer sich das allgemeine Procedere noch einmal vergegenwärtigen möchte, findet das hier. Passende Toasts sind immer erwünscht. Eine kleine Mitteilung an uns bezüglich einer solch außerordentlich begrüßenswerten Absicht wäre das i-Tüpfelchen.

Wir bitten alle Clansmen und auch alle Freunde der Clansmen, die daran teilnehmen möchten, sich möglichst rechtzeitig anzumelden, im Pub oder über info@the-clansmen.de. Wer sich schon angemeldet hat, braucht das natürlich nicht noch einmal tun. In diesem Fall gilt: Weel done …